Partner und Sponsoren
Bildungsspender

Nächste Spiele
13Dez
18:30 Uhr
Mädchen 18 I : TTC Staffel I
Freiherr-vom-Stein-Schule / Ludwig-Beck-Str. 1 / 65203 Wiesbaden

1.Herren & 1.Damen

Keine Termine

Am kommenden Sonntag, den 24.März um 13:30 Uhr findet das letzte Heimspiel der Oberliga-Saison der 1.Herren in der Sporthalle der Freiherr-vom-Stein-Schule statt. Gast ist der Gießener SV, der sich aktuell noch im Abstiegskampf befindet. Am Tag zuvor tritt die 1.Herren auch noch in Bad Homburg zum Auswärtsspiel an.

Wie auch der Lokalpresse bereits zu entnehmen war, haben sich Mannschaft und Vorstand aus disziplinarischen Gründen von Oleksii Rybka getrennt. Dennoch wird die Mannschaft am Wochenende in der bestmöglichen Aufstellung antreten, die der Meldebogen hergibt. So werden am Sonntag im hinteren Paarkreuz Björn Kannenberg und Sam Logue aufschlagen, die beide auch schon in der Oberliga diese Saison erfolgreich waren.

Für Verpflegung wird auch im letzten Saisonspiel gesorgt sein. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung.

Abschließend gibt es bereits jetzt einen Ausblick auf die kommende Saison 2019/20:

Wie bekannt werden uns leider einige (langjährige) Akteure der 1.Herren wie Matthias Bomsdorf und Jens Lilienthal aus überwiegend privaten Gründen wie beispielsweise Umzug verlassen. Ihnen wünschen wir schon jetzt alles Gute für die Zukunft. Dennoch steht das Gerüst der 1.Herren für die kommende Saison. Wir können mit dem Ex-Bundesligaspieler und TTBL-Geschäftsführer Nico Stehle, dem langjährigen Kadertrainer Xiaojun Gao, der auch als Spielertrainer fungieren wird, und dem Inder Kishore Kumar bereits drei Neuzugänge vermelden. Auch für die 2.Mannschaft gibt es bereits Verstärkung. Mit dem einen oder anderen Spieler sind wir aktuell noch im Gespräch. In jedem Fall soll der Kader auf 7-8 Mann vergrößert werden, um auch gesundheitliche oder berufsbedingte Ausfälle besser kompensieren zu können.

Im vergangenen Jahr wurde der TTC "Rot-Weiß" 1921 Biebrich e.V. mit einer großzügigen Summe von 3.000 € aus der Naspa Stiftung bedacht. Die Fördergelder werden für Tischtennisplatten, Banden, Schränke und andere Anschaffungen für die neue Halle der Freiherr-vom-Stein-Schule in Biebrich verwendet. Der Betrag wurde dem 2. Vorsitzenden des RWB im Dezember 2018 durch Sven Gerich, Oberbürgermeister und Vorsitzenden des Kuratoriums der Naspa Stiftung, und Günter Högner, Vorstandsvorsitzender der Naspa und der Naspa Stiftung übergeben.

Wir bedanken uns bei der Naspa Stiftung für ihre langjährige Unterstützung!

 

Matthias Bomsdorf ist Hessischer Vizemeister im Einzel sowie Hessischer Meister im Doppel geworden!!!


Im Finale musste er sich leider 2:4 Kirill Fadeev geschlagen geben. An der Seite von Tom Schmidt aus Kassel, gegen den er u.a. im Viertelfinale mit 4:3 gewann, holte er sich dagegen den Doppeltitel.
Damit hat er sich erneut für die Deutschen Meisterschaften am 1. bis 3. März im hessischen Wetzlar qualifiziert.

Alle Ergebnisse findet man hier: https://www.httv.de/turniere/ergebnisse-mktt/?mkttid=2f5fbf1f 


Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den Deutschen 👍🎊🍀

Bei den hessischen Titelkämpfen bestätigte Denisa Cotruta bei den C-Schülerinnen ihr Talent und wurde erst im Einzelfinale mit 1:3 von Josephina Neumann gestoppt. Sie holte sich auch im Doppel die Bronzemedaille.

Nach vier souveränen 3:0-Erfolgen in der Vorrunde und der 1.KO-Runde musste sich Denisa erstmals im Viertelfinale strecken und konnte Nina Segeth aus Langstadt 3:1 schlagen. Im Anschluss gelang ihr im Halbfinale erstmals bei einem Turnier ein 3:2-Erfolg gegen Dauerkonkurrentin Lorena Morsch (Watzenborn-Steinberg). Im Finale traf sie schließlich auf Top-Favoritin Neumann aus Okarben. Es entwickelte sich ein offenes und kampfgeprägtes Spiel. Selbst eine 2:1-Führung war für Denisa gegen die bis dato satzverlustfreie Titelverteidigerin möglich. Als kleine "Belohnung" durfte Denisa am nächsten Tag im Kadertraining ein paar Bälle mit Timo Boll spielen.

Im Mai dieses Jahres tauchte bei uns im Tischtennis-Training ein junger Mann aus Nigeria auf. Sein Name lautet Oluwaseun „Seun“ Adeleye. (24 Jahre alt aus der Hauptstadt Lagos). Er ist im April dieses Jahres nach Deutschland eingereist und hatte Asyl beantragt. Er lebte nach der Erstaufnahme in Gießen im Flüchtlingsheim in Wiesbaden-Erbenheim. Wie wir schnell feststellten spielte er in Nigeria bereits seit vielen Jahren aktiv Tischtennis. Spielniveau in etwa Bezirksoberliga/Verbandsliga in Deutschland.

In kurzer Zeit fand er bei uns in englischer Sprache schnell Anschluss. Dabei kamen wir dann auch auf sein Asylverfahren zu sprechen. Er hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Anhörungstermin beim Bundesamt für Flüchtlinge und Migration (BAMF). Aus den Unterlagen und seinen Erzählungen kam heraus, dass er in Nigeria ein Tischtennis-Turnier gewonnen hatte, bei dem der Hauptpreis eines wohlhabenden Sponsors eine Reise nach Europa war. Ihm wurde versprochen, dass er dort einen Job erhält und leben kann (er kommt aus einfachen Verhältnissen). Der Sponsor besorgte ihm ein Visum und buchte Flug und Hotels für ihn. Zusammen mit dem Sponsor und zwei seiner „Mitarbeiter“ flog er zunächst nach Rom (Italien). Dort hatte der wohlhabende Herr angeblich einige Geschäftstermine, um dann nach 2-3 Tagen weiter nach Düsseldorf zu fliegen. In Düsseldorf stellte sich dann aber heraus, dass der junge Mann künftig als Drogenkurier tätig sein soll. Dies verweigerte er und wurde daraufhin von den anderen beiden Männern „zusammengeschlagen“. In der darauffolgenden Nacht gelang ihm durch ein offenes Fenster die Flucht. Via Internet fand er eine Anlaufstelle zur Beantragung von Asyl. Von dort aus ging es dann erst nach Gießen und schließlich nach Wiesbaden. Von ihm selbst erfuhren wir, dass er nicht nach Nigeria zurück kann und will. Der wohlhabende Sponsor scheint recht einflussreich in seinem Heimatland zu sein. Er hat sogar Todesangst.

Die 1.Herrenmannschaft steht vor zwei richtungsweisenden Spielen. Zunächst empfängt sie am kommenden Sonntag, den 28. Oktober, um 14:00 Uhr den Regionalliga-Absteiger TuS Kriftel. Zwei Wochen später am 04. November um 13.30 Uhr folgt die Partie gegen den Topfavoriten SVH Kassel. Beide Spiele finden in der neuen Halle der Freiherr-vom-Stein-Schule statt (Ludwig-Beck-Straße 1/ Eingang zur Sporthalle in der Riehlstraße).

Die Mannschaft ist ordentlich in die Saison gestartet. Gegen die in Bestbesetzung angetretene TG Langenselbold erreichte man ein Unentschieden. Gegen das Mittelfeld-Team aus Watzenborn konnte man einen 9:5-Erfolg feiern.

Bundesweite Tischtennis-Aktion für Mädchen und Jungen

Nicht selten werden aus „mini"-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Biebrich zumindest einen Tag lang die Größten.

Am Sonntag, den 04.11.2018 um 10:30 Uhr wird unter der Regie des TTC RW Biebrich in der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Schule (Ludwig-Beck-Straße 1 - Eingang E2) der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2018/19 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein" klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,5 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen vorher noch nie am offiziellen Spielbetrieb, also zum Beispiel an Meisterschafts-, Pokalspielen, Turnieren oder Ranglisten teilgenommen haben, sowie keine Spielberechtigung besitzen. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der TTC RW Biebrich bei Bedarf gerne zur Verfügung.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften lohnt sich, und zwar für alle!