Free live stats and visitor counter and conversion tracking for Joomla, Wordpress, Drupal, Magento and Prestashop

Aktuelles | News

Im Mai dieses Jahres tauchte bei uns im Tischtennis-Training ein junger Mann aus Nigeria auf. Sein Name lautet Oluwaseun „Seun“ Adeleye. (24 Jahre alt aus der Hauptstadt Lagos). Er ist im April dieses Jahres nach Deutschland eingereist und hatte Asyl beantragt. Er lebte nach der Erstaufnahme in Gießen im Flüchtlingsheim in Wiesbaden-Erbenheim. Wie wir schnell feststellten spielte er in Nigeria bereits seit vielen Jahren aktiv Tischtennis. Spielniveau in etwa Bezirksoberliga/Verbandsliga in Deutschland.

In kurzer Zeit fand er bei uns in englischer Sprache schnell Anschluss. Dabei kamen wir dann auch auf sein Asylverfahren zu sprechen. Er hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Anhörungstermin beim Bundesamt für Flüchtlinge und Migration (BAMF). Aus den Unterlagen und seinen Erzählungen kam heraus, dass er in Nigeria ein Tischtennis-Turnier gewonnen hatte, bei dem der Hauptpreis eines wohlhabenden Sponsors eine Reise nach Europa war. Ihm wurde versprochen, dass er dort einen Job erhält und leben kann (er kommt aus einfachen Verhältnissen). Der Sponsor besorgte ihm ein Visum und buchte Flug und Hotels für ihn. Zusammen mit dem Sponsor und zwei seiner „Mitarbeiter“ flog er zunächst nach Rom (Italien). Dort hatte der wohlhabende Herr angeblich einige Geschäftstermine, um dann nach 2-3 Tagen weiter nach Düsseldorf zu fliegen. In Düsseldorf stellte sich dann aber heraus, dass der junge Mann künftig als Drogenkurier tätig sein soll. Dies verweigerte er und wurde daraufhin von den anderen beiden Männern „zusammengeschlagen“. In der darauffolgenden Nacht gelang ihm durch ein offenes Fenster die Flucht. Via Internet fand er eine Anlaufstelle zur Beantragung von Asyl. Von dort aus ging es dann erst nach Gießen und schließlich nach Wiesbaden. Von ihm selbst erfuhren wir, dass er nicht nach Nigeria zurück kann und will. Der wohlhabende Sponsor scheint recht einflussreich in seinem Heimatland zu sein. Er hat sogar Todesangst.

In der Zeit bei uns integrierte er sich recht schnell. Dies ging soweit, dass er nach kurzer Zeit bereits zweimal pro Woche im Nachwuchstraining als Trainingspartner und Co-Trainer mitwirkte (als „Dank“ besorgten wir ihm z.B. ein Fahrrad und Kleidung). Bereits im Juli erhielt er allerdings einen sogenannten „Dublin-Bescheid“ mit der Androhung der Abschiebung nach Italien in den nächsten sechs Monaten. Da er in Italien zuerst EU-Boden berührt hatte, ist Italien laut dem „Abkommen Dublin III“ offiziell für sein Asylverfahren zuständig. Wir führten mehrere Gespräche mit verschiedenen Asyl-Anlaufstellen (z.B. Caritas). Schließlich fanden wir in kurzer Zeit einen Fachanwalt für Migrationsrecht, der seinen Fall übernahm und innerhalb der kurzen Frist von einer Woche Klage beim Verwaltungsgericht Wiesbaden gegen den Bescheid einreichte. Solche Klagen haben allerdings keine aufschiebende Wirkung. Über die Klage wurde bis zum heutigen Tage nicht entschieden.

In der Zwischenzeit konnten wir zunehmend feststellen, dass es sich um einen zuverlässigen, intelligenten und engagierten jungen Mann handelt, der sich in Deutschland integrieren will. Nach der Sommerpause im August unterstützte er nicht nur im Training, sondern betreute auch einige Male den älteren englischsprachigen Nachwuchs. Er fuhr sogar zum Betreuen eigenständig mit dem Fahrrad zu einigen Spielen. Auch spielte er im September in einigen Spielen aktiv in unserer 2.Herrenmannschaft. Dazu erfuhren wir von einem der Sozialarbeiter in seiner Flüchtlingsunterkunft, dass er sich für 1 Euro pro Stunde um die Außenanlage des Geländes kümmerte und nach mehr Arbeit immer wieder fragte. Der Sozialarbeiter bezeichnete ihn als außergewöhnlich engagiert. Ähnlich äußerte sich der Pastor einer christlichen afrikanischen Gemeinde auf dem Wiesbadener Kohlheck. Er hätte jeden Sonntag nicht nur den Gottesdienst besucht, sondern sich auch im Anschluss überdurchschnittlich in der Gemeinde engagiert.

Die 1.Herrenmannschaft steht vor zwei richtungsweisenden Spielen. Zunächst empfängt sie am kommenden Sonntag, den 28. Oktober, um 14:00 Uhr den Regionalliga-Absteiger TuS Kriftel. Zwei Wochen später am 04. November um 13.30 Uhr folgt die Partie gegen den Topfavoriten SVH Kassel. Beide Spiele finden in der neuen Halle der Freiherr-vom-Stein-Schule statt (Ludwig-Beck-Straße 1/ Eingang zur Sporthalle in der Riehlstraße).

Die Mannschaft ist ordentlich in die Saison gestartet. Gegen die in Bestbesetzung angetretene TG Langenselbold erreichte man ein Unentschieden. Gegen das Mittelfeld-Team aus Watzenborn konnte man einen 9:5-Erfolg feiern.

Nun geht es mit Kriftel gegen einen potenziellen Konkurrenten um einen Platz im vorderen Tabellenbereich. „Wenn wir oben mitspielen wollen, müssen wir in den kommenden beiden Spielen punkten. Ansonsten würden wir schon frühzeitig ins Mittelfeld zurückfallen.“ meint RWB-Vorsitzender Marc Köhler. Dabei muss unsere Mannschaft auf Niels Felder verzichten, der mittlerweile für ein halbes Jahr nach Neuseeland gereist ist. Für Niels wird Sam Logue seine Premiere in der Oberliga-Mannschaft feiern. Sam hat sich mit guten Leistungen in der zweiten Mannschaft für einen Einsatz empfohlen und ist hochmotiviert. Teamkapitän Matthias Bomsdorf meint über den Debütanten: „Sam ist ein echter Teamplayer, er wird sich gut in die Mannschaft einfügen und ist für unsere Mannschaft ein Gewinn. Zudem ist er spielerisch stark genug für die Oberliga. Er wird Spiele gewinnen.“

Ansonsten wird unsere Mannschaft in der gewohnten Aufstellung spielen. Alle Spieler sind fit und wollen ein gutes Spiel abliefern. „Dabei brauchen wir natürlich die Unterstützung unserer Zuschauer. Wir hoffen, dass viele Fans den Weg in unsere hochmoderne neue Halle finden.“, so Matthias Bomsdorf.

Bundesweite Tischtennis-Aktion für Mädchen und Jungen

Nicht selten werden aus „mini"-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Biebrich zumindest einen Tag lang die Größten.

Am Sonntag, den 04.11.2018 um 10:30 Uhr wird unter der Regie des TTC RW Biebrich in der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Schule (Ludwig-Beck-Straße 1 - Eingang E2) der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2018/19 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein" klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,5 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen vorher noch nie am offiziellen Spielbetrieb, also zum Beispiel an Meisterschafts-, Pokalspielen, Turnieren oder Ranglisten teilgenommen haben, sowie keine Spielberechtigung besitzen. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der TTC RW Biebrich bei Bedarf gerne zur Verfügung.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften lohnt sich, und zwar für alle!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (181017 mini-flyer-a4.pdf)181017 mini-flyer-a4.pdf[Flyer und Anmeldung Mini-Meisterschaften]1657 KB

Nach wie vor ist der TTC Rot-Weiß Biebrich ranghöchstes Herren-Tischtennisteam in Wiesbaden, das in der Oberliga Hessen an den Start geht. Laut Biebrichs Vorsitzendem Marc Köhler will man auch in der nun startenden Saison in der oberen Tabellenhälfte mitspielen, wobei man den TV Braunfels und SVH Kassel als Titelfavoriten sieht. Das restliche Feld ist sehr ausgeglichen.

Den Weggang von Agnius Kacerauskas sollte man mit den Zugängen Oleksii Rybka (Ukraine) und Frank Stephan (TuS Nordenstadt) ausgleichen können. „Und schließlich können wir guten Ersatz aufbieten, wenn Niels Felder seinen Auslandsaufenthalt antritt“, sagt Köhler. Für die Rot-Weißen mit Matthias Bomsdorf, Oleksii Rybka, Jens Lilienthal, Frank Stephan, Andreas Gehm und Niels Felder ging es zum Auftakt zum Regionalliga-Absteiger nach Langenselbold. Beim 8:8 nahm man in der Mammutpartie einen verdienten Zähler mit nach Hause. Dabei zeigte Matthias Bomsdorf (2) an der Spitze zwei ganz starke Spiele und war zusammen mit Niels Felder (2), Jens Lilienthal und Andreas Gehm Hauptgarant für den Teilerfolg. Die Doppel Rybka/Felder und Bomsdorf/Stephan vervollständigten das Remis, das insgesamt zufrieden stellte.

Im ersten Heimspiel der neuen Saison folgte am vergangenen Sonntag gegen den NSC Watzenborn-Steinberg ein 9:5-Erfolg. Nach schwachem Doppelbeginn – Lilienthal/Gehm waren erfolgreich – fanden die Rot-Weißen immer besser ins Spiel. Ein erneut starker Matthias Bomsdorf (2) sowie Oleksii Rybka und Jens Lilienthal hatten zusammen mit Frank Stephan und Andreas Gehm die richtige Spur gelegt. Schließlich bissen sich erneut Frank Stephan und Andreas Gehm in Entscheidungssätzen durch.

Einen ähnlich guten Auftakt in den ersten beiden Partien legte die zweite Mannschaft in der Bezirksoberliga an den Tag. Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga konnte man sich ebenfalls mit einem souveränen 9:3 in Oberjosbach und einem umkämpften 8:8 (nach 0:4-Fehlstart) zuhause gegen den mit einem Regionalliga-Spieler verstärkten TuS Hornau gut in die neue Klasse einführen.

Der Klassenerhalt ist erklärtes Ziel der Damen-Hessenliga-Mannschaft. Mit Katharina Schrenner, Sarah Dederding, Franziska Bohn, Katharina Hardt und Katharina Lauf ging es zum Auftakt zum TV Bürstadt. Dieser wurde mit einem 8:6-Erfolg erfolgreich gestaltet. Nach dem Doppelerfolg von Bohn/Hardt schafften Katharina Schrenner (3) und Franziska Bohn (3) sowie Katharina Hardt den etwas unerwarteten Auswärtssieg und damit einen gelungenen Rundenstart.

Gleiches gilt für die zweite Vertretung der Damen in der Verbandsliga. Beim hohen 8:1-Auftakt nahm man beide Punkte mit ins Gepäck. Der gelungene Saisonstart gelang dank Schütz-Lermann/B. Pfaffendorf, Tran/S. Pfaffendorf, Salina Pfaffendorf (2), Thao Tran (2), Andrea Schütz-Lermann und Beatrix Pfaffendorf.

Die Ergebnisse aller anderen Teams findet man hier: https://www.mytischtennis.de/clicktt/HeTTV/18-19/verein/36002/TTC-RW-1921-Biebrich/spielplan 

Am 02. September 2018 war der TTC Rot-Weiß Biebrich mittlerweile schon traditionell Ausrichter der Kreiseinzelmeisterschaften der Aktiven. 50 Teilnehmer aus 14 Vereinen fanden den Weg in die Otto-Stückrath-Halle.

In der teilnehmerstärksten Konkurrenz der Herren C holte sich Jens Albrecht (TG Naurod) sowohl im Einzel als auch im Doppel mit seinem Partner Karl Heinz Beckmann (TSV Auringen) den Titel. Bei den Damen wiederholte Viola McKearney (TuS Nordenstadt) Ihren Vorjahreserfolg. Im Doppel siegte überraschend die Mutter-Tochter-Kombination Beatrix und Salina Pfaffendorf (TTC Biebrich). In der abschließenden Konkurrenz der Offenen Klasse der Herren setzte sich Verbandligaspieler Lars Dietrich (VfR Wiesbaden) ebenfalls im Einzel wie auch im Doppel mit seinem jungen Mannschaftskamerad Leon Schopf an die Spitze. 

 

Die Ergebnisse:

Damen Offene Klasse Einzel (15 Teilnehmer): 1. Viola McKearney (TuS 1883 Nordenstadt), 2. Yvonne Schlambor-Kern (TV 1886 Igstadt), 3. Salina Pfaffendorf (TTC RW 1921 Biebrich), 3. Claudia Wenzel (TV 1886 Igstadt)

Damen Offene Klasse Doppel (7): 1. Salina Pfaffendorf/Beatrix Pfaffendorf (TTC RW 1921 Biebrich), 2. Viola McKearney/Marion Eschbaumer (TuS 1883 Nordenstadt), 3. Melanie Will/Yvonne Schlambor-Kern (TV 1886 Igstadt), 3. Vivien Habel/Marlene Zettl (TTC RW 1921 Biebrich)

Herren Offene Klasse Einzel (13): 1. Lars Dietrich (VfR Wiesbaden), 2. Leon Schopf (VfR Wiesbaden), 3. Ivan Cacija (TTC RW 1921 Biebrich), 3. Alexander Reckers (VfR Wiesbaden), 

Herren Offene Klasse Doppel (6): 1. Leon Schopf/Lars Dietrich (VfR Wiesbaden), 2. Alexander Reckers/Mose Kim (VfR Wiesbaden), 3. Ivan Cacija/Luca Felix Lantzsch (TTC RW 1921 Biebrich), 3. Oliver Seel/Tamim Lenz (VfR Wiesbaden), 5. Martin Karatas/Hanna Aksu (TuS Et. Wiesbaden 1846), 5. Tilman Ginzel/Lars-Erik Kimmel (TuS Et. Wiesbaden 1846)

Herren C 0-1600 Einzel (22): 1. Jens Albrecht (TG 1890 Naurod), 2. Wilfried Silbereisen (TV 1881 Bierstadt), 3. Jacek Grabowski (TV 1881 Bierstadt), 3. Alexander Preis (TV Frauenstein 1884)

Herren C 0-1600 Doppel (10): 1. Karl Heinz Beckmann/Jens Albrecht (TSV Auringen 1886 / TG 1890 Naurod), 2. Norbert Winkler/Alexander Preis (TuS Dotzheim 1848 / TV Frauenstein 1884), 3. Wilfried Silbereisen/Stefan Faßbender (TV 1881 Bierstadt / TV Waldstraße Wiesbaden), 3. Tobias Wendzinski/Jacek Grabowski (SG Germ. Wiesbaden / TV 1881 Bierstadt)

Vereinsvorsitzender Marc Köhler war im Zuge des WISPO-25-Stundenlauf am 30. August von 6-9 Uhr zu Gast in der Morningshow bei Radio Rheinwelle. Hier einige Ausschnitte aus dem dreistündigen Programm: 

Infos zum Verein: https://soundcloud.com/chris-scheler-658755316/wispo25-radio-show-die-ii#t=47:00

Kleine Gruppeneinlage: https://soundcloud.com/chris-scheler-658755316/wispo25-radio-show-die-ii#t=1:37:57

Infos zu den Deutschen Jugendmeisterschaften 2019: https://soundcloud.com/chris-scheler-658755316/wispo25-radio-show-die-ii#t=2:33:20

Am 11.+12. August sowie 18.+19. August fanden die Hessischen Ranglisten statt. Es konnten sich hierfür Franziska Bohn bei der Weiblichen Jugend sowie Denisa Cotruta bei den B- und C-Schülerinnen qualifizieren. 

Zunächst ging Denisa im nordhessischen Zierenberg in Ihrer Alterklasse der C-Schülerinnen an den Start. Diese Alterklasse bringt derzeit einen der stärksten weiblichen Jahrgänge in der Geschichte des hessischen Tischtennissports an die Tische. Nach einer souveränen 4:0-Serie in den Gruppenspielen gelangen Denisa in der Endrunde vier Siege und Niederlagen gleichermaßen, so dass am Ende der 5.Platz und damit die direkte Qualifikation für die Hessenmeisterschaft im Dezember heraussprang.

Eine Woche später ging Denisa gleich wieder bei den älteren B-Schülerinnen an den Start. In einer starken Vorgruppe gelang ihr gegen die Topgesetzte Hannah Krießbach (TTF Oberzeuzheim) ein 3:1-Überraschungserfolg. Gegen die gleichaltrige Lorena Morsch (Watzenborn) musste sie sich dagegen 3:1 knapp geschlagen geben. Alle drei Mädchen gewannn Ihre anderen beiden Spiele klar, so dass am Ende bei Spielgleichheit ein Satz zu Ungunsten gegen Densia entschied und sie so die Endrunde der besten 10 knapp verpasste.

Gleichzeitig ging Franziska Bohn in der U18 in Gießen an die Tische. Sie marschierte sher stark durch die Vorrunde und besiegte als einzige Spielerin die spätere Siegerin Tingzhuo Li (TTC Langen) mit 3:2. Es folgten zahlreiche enge Spiele in der Endrunde, von denen sie einige gewann und einige verlor. Am Ende blieb mit einer 8:4-Gesamtbilanz ein guter 5.Platz und ebenfalls die Qualifikation für die Hessenmeisterschaft. Dabei gibt es noch eine kleine Chance auf das nachträgliche Erreichen der Deutschen Rangliste Top48.

 

Was für ein Auftritt von Ivan Cacija bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen am 16.+17. Juni 2018 in Chemnitz. Als amtierender Hessenmeister (Herren C) konnte er einen überragenden Doppelerfolg feiern: Er holte sowohl in der Einzelkonkurrenz (7:0 Spiele) als auch in der Doppelkonkurrenz zusammen mit seinem Teamkollegen und Vize-Hessenmeister Luca Lantzsch souverän den Titel des Deutschen Meisters.Dabei marschierten beide souverän durch Ihre Vorrundegruppen und Achtelfinals. Während Ivan auch sein Viertelfinale gegen Christian Olkis (DJK Ewaldi Aplerbeck) klar mit 3:0 gewann, musste sich Luca dem stark aufspielenden und späteren Finalisten Robert Schleicher vom FC Schalke 04 (WTTV) geschlagen geben. In der Vorschlussrunde wurde es für Ivan Cacija beim 3:2 über den Berliner Paul Kräßke eng, ehe er im Finale dem Schalker Robert Schleicher gegenüberstand. Hier zeigte er sein bestes Tischtennis und holte sich mit einem 3:0 den Deutschen Meistertitel.

Auch im Doppel spielten sich Cacija/Lantzsch ins Finale vor. Hier schlugen sie dann Duc Bui von der SG Clara Zetkin Leipzig (SäTTV) und Christopher Luft vom TTC Lampertheim mit 3:1 Sätzen. 

Wir gratulieren Ivan und Luca zu diesem sensationellen Erfolg bei den DM und sind froh, beide in unseren Reihen zu haben!

Alle Ergebnisse gibt es hier zum nachlesen: https://www.tischtennis.de/mkttonline.html?mkttid=57ddecfc 

Bericht auf www.tischtennis.de: https://www.tischtennis.de/news/dm-leistungsklassen-nachbericht.html

 Ivan Cacija
Ivan Cacija
Platz fünf für die Weibliche Jugend des TTC Rot-Weiß Biebrich bei den deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften am 23.+24. Juni in Golsar-Oker.

Bereits zum 4 Mal in den letzten 9 Jahren qualifizierte sich eine Nachwuchsmannschaft des TTC als Hessenmeister für die Deutschen Meisterschaften

Dabei bekam man es in der Gruppe mit dem TTC Bietigheim-Bissingen, DJK BW Annen und PSV Mühlhausen zu tun. Zum Auftakt gab es eine 3:6-Niederlage gegen Annen. Vorentscheidend für die Niederlage war der Verlust der beiden Doppel. Stark präsentierte sich Spitzenspielerin Franziska Bohn mit zwei Einzelerfolgen.

Gegen Topfavorit Bietigheim-Bissingen hatte man den Ehrenpunkt gleich zweimal auf dem Schläger, doch jeweils gab es hauchdünne Niederlagen im Entscheidungssatz und so ging die Begegnung 0:6 verloren.

Zum Abschluss der Gruppenspiele trafen Franziska Bohn, Marlene Zettl, Katharina Hardt und Denisa Cotruta auf Post SV Mühlhausen. Im Duell gegen die Thüringerinnen sah es nach den erneuten Verlust der Doppel schlecht aus. In den Einzeln lief es dann aber optimal. Es wurden alle Begegnungen gewonnen und nur noch vier Sätze abgegeben.

Durch eine Galavorstellung gegen den TTC Dockweiler, als ein 6:0 gelang und nur ein Satz abgegeben wurde, zogen die Mädels ins Spiel um Platz fünf ein.

Erneut traf man auf Mühlhausen. Nach einem 3:3 zur „Halbzeit“, legte die Biebricher Mädels aber richtig los. Drei Erfolge in Serie brachten das 6:3 und damit einen guten fünften Rang.

Alle Ergebnisse findet man hier: https://www.tischtennis.de/mkttonline.html?mkttid=06543528 


Am kommenden Wochenende (16.+17. Juni) starten die Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen in Chemnitz und gleich zwei Biebricher nehmen daran teil: In der Konkurrenz Herren C schlagen sowohl Ivan Cacija als amtierender Hessenmeister als auch Luca Lantzsch (Vize-Hessenmeister) auf. Eröffnung ist am Samstag, den 16. Juni 09.50 Uhr in der Richard-Hartmann Halle. Zu diesem Event werden ca. 180 Teilnehmer(innen) aus 20 Landesverbänden in Chemnitz erwartet.

Die Gruppen der Vorrunde wurden bereits ausgelost: Während Ivan Cacija auf Tim Stopfer (ByTTV), Felipe Martin-Rincon (WTTV) und Manuel Bowe (SbTTV) trifft, muss Luca Lantzsch gegen Matthias Hudel (WWNord), Lorenz Kaschuba (TTVWH) und Clemens Splanemann (ByTTV) antreten.

Zum System: In der Vorrunde der Einzelkonkurrenzen wird in 8 Gruppen zu je 4 Spielern im System “Jeder gegen jeden” gespielt. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale. Ab dem Achtelfinale wird im einfachen K-o. System gespielt. Die Doppelkonkurrenzen werden im einfachen K-o. System ausgetragen.

Alle Infos zum Turnier findet man hier unter http://www.tt-rapid.de/2018/06/deutschen-meisterschaften-der-leistungsklassen-am-16-17-juni-2018-in-chemnitz/ bzw. die Live-Ergebnisse zusätzlich auch noch über https://www.tischtennis.de/mkttonline.html?mkttid=57ddecfc.

Wir wünschen Luca und Ivan viel Spaß und Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften! Gebt alles, Jungs! :)

In knapp zwei Wochen am 23. + 24. Juni startet unsere 1.Weibliche Jugend als Hessenmeister bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Goslar-Oker. Zum bereits vierten Mal in den letzten zehn Jahren hat sich eine Nachwuchsmannschaft des TTC Biebrich für dieses Hightlight qualifiziert. Bisher sprang für unsere Jungs und Mädels eine Vizetitel, Platz 4 und 6 bei dieser einmaligen Veranstaltung heraus.

Die Mannschaft wird in der Aufstellung Franziska Bohn, Katharina Hardt, Corinna Luyven, Marlene Zettl und Denisa Cotruta an den Start gehen. Beim Blick auf das mögliche Teilnehmerfeld dürfte je nach Gruppenauslosung ein Platz im Mittelfeld möglich sein. Unterstützt werden die fünf Mädels dabei von einem Dutzend Betreuern, Eltern und Fans.

Alle Infos zum Turnier findet man unter http://www.vfloker.de/dmm/ sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/vflokertt/

Liebe Sportsfreunde,

zur alljährlichen Jahreshauptversammlung sind alle Mitglieder recht herzlich eingeladen.

Lt. den § 8 und 15 der Satzung sind alle ordentlichen Mitglieder, Ehrenmitglieder und Jugendmitglieder über 16 Jahre teilnahme- und stimmberechtigt.


Die Jahreshauptversammlung findet am


Donnerstag, 24.05.2018, um 19:30 Uhr
in der Gaststätte „Nonnenhof“,
Gaugasse 33 in 65203 Wiesbaden-Biebrich


statt.

Bitte beachtet den neuen Veranstaltungsort der Jahreshauptversammlung!

Im unmittelbaren Anschluss an die Jahreshauptversammlung findet die Spielersitzung der Herren für die Saison 2018/2019 statt. Die Damen treffen sich separat am 22. Mai
2018.
Falls aktive Spieler-/innen an den Sitzungen nicht teilnehmen können, bitten wir diese dem Vorstand mitzuteilen, in welcher Mannschaft er/sie spielen möchte.


Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Eröffnung der Mitgliederversammlung und Ernennung des Protokollführers
3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit
4. Genehmigung der Tagesordnung
5. Ehrungen
6. Jahresbericht des Vorstandes
7. Beschlussfassung über die Voranschläge und die Rechnungslegung für die einzelnen Geschäftsjahre
8. Bericht der Kassenprüfer
9. Entlastung des Vorstandes
10. Satzungsänderungen (§ 1, § 2, § 3, § 5, § 6, § 7, § 8, § 9, § 10, § 11, § 12, § 13, § 14, § 15, § 16, § 17, § 18, § 19)
11. Neuwahlen (Vorstand, Kassenprüfer)
12. Bestätigung des Jugendleiters
13. Bestätigung des Schülerwartes
14. Beitragserhöhung
15. Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und Anträge der Mitglieder
16. Veranstaltungen:
    • Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Jugend am 23. + 24.06.2018 in Goslar
    • Weihnachtsfeier am 15. Dezember 2018
    • Nationale Deutsche Meisterschaften der Jugend am 27. + 28.04.2019
17. Verschiedenes
    • Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Zur Vorbereitung des TOP 10 Satzungsänderung findet Ihr in der Anlage eine Gegenüberstellung der aktuellen Satzung mit den vorgeschlagen Textänderung (zur besseren
Lesbarkeit sind in der zweiten Spalte die Änderungen rot markiert und die beibehaltenen Teil schwarz gedruckt). Die umfangreichen Änderungen sind notwendig, um die Satzung
einerseits wieder rechtssicher zu gestalten und andererseits den Verein an neue Herausforderungen anzupassen.

Anträge (TOP 15) sind bis spätestens 14.05.2018 beim 1. Vorsitzenden Marc Köhler schriftlich einzureichen.

Mit sportlichen Grüßen
Gez. Unterschrift
Marc Köhler
1. Vorsitzender

Unterkategorien

Sponsoren und Unterstützer

den Kredit vergleichen